Selbst Filmschnitt wird mobil

8. September 2016

1 Min. Lesezeit

Als Filmemacher war es Michael S. Ruscheinsky gewöhnt, an seinem Desktop-Rechner zu arbeiten. Bei seiner Arbeit für den Deutschen Schauspielerpreis stieß er jedoch auf neue Möglichkeiten.

Selbst Filmschnitt wird mobil (Desktop)

Filme richtig zu schneiden ist eine Kunst, die Michael S. Ruscheinsky als Schauspieler, Synchronschauspieler, Sprecher, Moderator und Regisseur beherrscht. In diesem Jahr stellte er sich einem besonders kritischem und fachkundigem Publikum: den Gästen und Nominierten des Deutschen Schauspielerpreises 2016. Sein Job: Einspieler und Video-Clips für die Preisverleihungen. Man muss kein Cineast sein, um zu wissen: Ausschnitte der erfolgreichsten gegenwärtigen deutschen Film-Produktionen in Szene zu setzen, unterhaltsam in Einklang zu bringen und damit am Ende das fachkundigste Publikum überhaupt bedienen, ist selbst für Profis eine künstlerische Herausforderung. Enge Abstimmung mit dem Aufttraggeber, knappe Timings und ein voller Terminkalender geben einem solchen Projekt zusätzlich Pfeffer.

Neue Wege

Hochauflösendes Video-Material in Kino-Qualität zu sichten, zu schneiden und zu bearbeiten, erfordert Rechen- und Speicherleistungen, die Notebooks in der Regel in die Knie zwingen oder zu kriechend langsamen Ladebalken zwingen. Filme - und auch Kurzfilme - werden daher noch immer zumeist an Desktop-Rechnern, geschnitten und postproduziert. Ruscheinsky jedoch vertraute bei seinen Arbeiten für den Deutschen Schauspielerpreis zu großen Teilen auf eine mobile Workstation. Geplant war dies ursprünglich nicht, wie er uns im Interview berichtete. Aber die Praxis zeigte, dass dies nicht nur machbar war, sondern so auch ein wesentlich flexibleres Arbeiten als bisher ermöglichte. Die Arbeitsprozesse profitierten erheblich von der Flexibilität. Neben der Bearbeitung des Rohmaterials konnte Michael S. Ruscheinsky sogar die Postproduktion mit der mobilen Workstation HP ZBook Studio G3 durchführen und war „dicke begeistert“, wie er im Anschluss berichtete.

Ob man dies den Filmen anmerkt? Überzeugen Sie sich selbst und klicken Sie sich hier durch die Arbeiten, die mit der mobilen Workstation realisiert wurden. Wie lautet Ihr Urteil?

Drucken