Effektives Surfen mit dem Edge-Browser von Microsoft

10. Oktober 2016

Video

Surfen Sie schon, oder paddeln Sie noch? So könnte ein Werbespot für Microsoft Edge klingen. Denn der Webbrowser stellt Funktionen bereit, die das Arbeiten im Internet deutlich schneller und angenehmer machen.

Effektives Surfen mit dem Edge-Browser von Microsoft (Desktop)

WindowsPro_Image.jpg

Mit der Einführung von Windows 10 hat sich Microsoft vom klassischen Internet Explorer verabschiedet und einen neuen Browser als Flaggschiff eingeführt: Microsoft Edge. Er ist nicht nur schneller und stabiler, sondern ist auch anpassungsfähiger. Denn es gibt zahlreiche Add-ons (Erweiterungen). Zum Beispiel ein Add-Blocker, der Werbung konsequent ausblendet. Das erhöht die Konzentration auf die gewünschten Inhalte und sorgt für einen erfolgreicheren Surf-Alltag.

Ein zweiter Zeitfresser beim Surfen ist das Scrollen auf großen Websites. Als Lösung gibt es „Mausbewegungen“ – ein Add-on, das der Computermaus neue Funktionen spendiert. Zeichnet der User bei gedrückter rechter Maustaste ein umgedrehtes V, springt der Browser zum Ende der Internetseite. Mit einer Wischbewegung nach links kann er zur letzten Seite zurückspringen. Gesten, die die Reise im Internet noch schneller machen.

Gegen das Vergessen: LastPass verwaltet Passwörter

Und was kann beim Surfen noch aufhalten? Beispielsweise die vielen Passwörter, die man sich merken muss. Zum Glück gibt es für Edge jetzt „Last Pass“. Die Erweiterung hält Kennwörter für Plattformen wie Facebook, Dropbox, Evernote und Amazon bereit. Der Anwender muss sich lediglich ein Hauptpasswort merken und kann schnell zwischen den Websites hin- und herspringen. Dabei ist es übrigens egal, ob man mit einem Desktop-PC, Tablet oder Smartphone surft. Denn Edge ist eine sogenannte Universal App und passt sich optisch dem jeweiligen Gerät an.

Sprachassistentin Cortana durchsucht PDF-Dokumente

Und es gibt weitere Funktionen, die Edge zu einem besonders effizienten Browser machen: Das Add-on Translator übersetzt Internetseiten aus 50 Sprachen ins Deutsche. Mit einem virtuellen Stift kann der Nutzer Anmerkungen auf die Webseiten zeichnen und diese mit Freunden und Arbeitskollegen teilen. PDF-Dokumente kann Edge ohne weitere Software direkt im Browser anzeigen und mit der Sprachassistentin Cortana durchsuchen. Edge kann auf Wunsch außerdem nach jeder Sitzung automatisch die Browserdaten zu löschen – etwa Verlauf, Cookies und zwischengespeicherte Dateien. Dieses Löschen der Spuren stellt neben mehr Privatsphäre auch sicher, dass die nächste Sitzung in gewohnter Geschwindigkeit starten kann.

Wollen Sie den Webbrowser Edge im Einsatz erleben? Das sehen Sie sich dieses Video an:

HP Elite X2