Deutsches Startup sorgt in 3D-Druck-Szene für Aufsehen

18. Mai 2017

3 Min. Lesezeit

Lesen Sie hier, wie ein deutsches Unternehmen den industriellen 3D-Druck revolutioniert.

3YOURMIND aus Berlin ermöglicht es Unternehmen, komplexe 3D-Projekte einfach und kostengünstig zu realisieren. Dabei setzt das erfolgreiche Startup auf die Kombination von Windows und Hardware von HP.

Wer sich mit aktuellen Trends in der industriellen Fertigung beschäftigt, kommt an dem Thema 3D-Druck und Additive Manufacturing kaum vorbei. Experten sind sich weitgehend darin einig, dass es sich dabei nicht um einen Hype handelt: Stattdessen rechnen sie damit, dass 3D-Druck die industrielle Produktion in Zukunft maßgeblich verändert. Der ehemalige amerikanische Vizepräsident Al Gore geht sogar so weit, die Technik mit der Einführung des Fließbands durch Henry Ford zu vergleichen.

Schon heute profitieren Unternehmen weltweit davon, dass sich mit 3D-Druck kostengünstig und schnell komplexe Objekte erstellen lassen – Modelle, Prototypen oder fertige Produkte. Unter denjenigen, die diese Entwicklung vorantreiben, ist auch ein deutsches Unternehmen. Mit seiner Online-Plattform für industrielle 3D-Druck-Prozesse eröffnet das aus Berlin stammende Startup 3YOURMIND die Möglichkeit, den gesamten Druckprozess vom Design bis zum Druck über eine Plattform zu verwalten und komplexe Projekte mit einem Knopfdruck optimieren zu lassen. Dafür erhielt es den Deutschen Innovationspreis 2016.

3yourmind mit dem HP EliteBook x360 1030 G2

Analyse und Optimierung auf Knopfdruck

Wer von 3D-Druck profitieren möchte, muss erst die damit verbundenen Hürden nehmen. Dazu gehörte bislang, die 3D-Datei für den Druckprozess in mühseliger und zeitraubender Arbeit zu perfektionieren. Fehlte an dieser Stelle das notwendige Know-how, stieg das Risiko teurer Fehldrucke.

Geht es nach 3YOURMIND, sind diese Zeiten vorbei. Das Angebot des Startups hilft Unternehmen, drei fundamentale Fragen im 3D-Druck zu beantworten:

  1. Woran erkenne ich die Teile, deren Produktion sowohl aus technischer als auch wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist?
  2. Wie gelingt mir die Produktion auch ohne weitreichende Vorkenntnisse im 3D-Druck?
  3. Welche Auswirkungen hat der 3D-Druck auf meine Arbeitsabläufe, und wie gestalte ich diese wunschgemäß?

Mit seiner Plattform schafft 3YOURMIND ein in dieser Art vollkommen neues Bindeglied zwischen 3D-CAD-Programmen und 3D-Druckern. Kunden können Daten für den 3D-Druck auf Knopfdruck analysieren und optimieren lassen. Gleichzeitig bietet 3YOURMIND einen Preisvergleich für interne und externe Druckressourcen an.

3D-Druck leicht gemacht

Einer der zentralen Vorteile des Angebots von 3YOURMIND besteht darin, dass Kunden ohne die Anschaffung eigener 3D-Drucker und ohne jegliche Vorkenntnisse in der Materie komplexe 3D-Projekte realisieren können. Durch die integrierte Analyse und Optimierung vermeiden sie teure Fehldrucke und gehen auf Nummer sicher, dass das Resultat den Erwartungen entspricht.

Dabei legt Geschäftsführer Stephan Kühr, Wert darauf, dass die Plattform seines Unternehmens die einzige ihrer Art ist, die „die führenden CAD-Software-Systeme und Hersteller von 3D-Druckern integriert“. Diese Ausnahmestellung trägt mit dazu bei, dass 3YOURMIND, das erst 2013 als Spin-off der TU Berlin startete, mittlerweile in drei Ländern vertreten ist.

Teamwork am HP EliteBook x360 1030 G2

Kunden aus allen Bereichen der Industrie

Die Liste der Kunden, die die Dienste von 3YOURMIND in Anspruch nehmen, ist eindrucksvoll. Sie stammen aus den unterschiedlichsten Industriebranchen, von der Automobilindustrie bis hin zu Energieunternehmen - eine Vielfalt, welche die branchenübergreifende Bedeutung von 3D-Druck widerspiegelt. Selbst die Luftfahrtindustrie ist vertreten - und damit ein Bereich, in dem die Anforderungen an die Fertigung besonders hoch sind.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg ist laut Kühr, dass die Produkte von 3YOURMIND Unternehmen dabei helfen, „ihr Potenzial durch den vermehrten Einsatz von 3D-Druck, geringere Fixkosten und eine bessere Auslastung von Maschinen auszureizen.“ Diese Vorteile sollen, so der langfristige Plan, das deutsche Unternehmen zur global führenden Plattform für Additive Manufacturing machen.

„70 bis 80 Prozent unserer Kunden arbeiten auf einem Windows-System“

Die verwendeten Software-Lösungen spielen ebenso wie die Hardware eine zentrale Rolle in der Arbeit von 3YOURMIND. Denn gerade im Bereich 3D-Druck sind die Anforderungen an die Technik hoch. Dabei vertraut das Unternehmen aus einem zentralen Grund auf Windows-Programmierung: „70 bis 80 Prozent unserer Kunden arbeiten auf einem Windows-System. Deshalb ist es für uns wichtig, unsere Produkte zuerst in Browsern in der Windows-Umgebung zu testen.“

Für Notebooks greifen die Mitarbeiter von 3YOURMIND auf Geräte von HP wie das HP EliteBook x360 1030 G2 zurück. „Wir benötigen verlässliche und leistungsstarke Hardware, wenn wir an unserer Plattform arbeiten“, betont Kühr. „Außerdem sind wir als Unternehmen, das auf drei Standorte in verschiedenen Ländern verteilt ist, abhängig davon, ständig miteinander in Verbindung zu sein.“

HP Convertibles bringen laut Kühr nicht nur die notwendige Leistung für seine Arbeit und die seiner Mitarbeiter mit. Sie eignen sich außerdem durch ihre Flexibilität wie kein anderes Device für Meetings und Präsentationen. Die elegante Optik ist ein zusätzlicher Bonus im Kontakt mit Kunden und Investoren.

3yourmind

 

Mit 3D-Printing auf dem Weg in die Zukunft

Für Ana Carolina Rocha, PR-Expertin bei 3YOURMIND, besteht kein Zweifel: „3D-Druck wird zu einem zentralen Bestandteil der Industrie 4.0 werden. Diese Entwicklung ist heute schon im Gange.“ Entsprechend zuversichtlich zeigt man sich bei dem Berliner Startup, dass die eben erst begonnene Erfolgsgeschichte noch lange kein Ende hat. Und arbeitet mit Hochdruck an weiteren Neuerungen, die die Welt verändern.

Learn more about the HP Elite x3