Der Sechs-Punkte-Plan für eine zukunftssichere Mobilitätsstrategie

8. Juni 2017

3 Min. Lesezeit

Machen Sie sich mit dieser Checkliste bereit für die mobile Arbeit von morgen.

Der Sechs-Punkte-Plan für eine zukunftssichere Mobilitätsstrategie (Desktop)

2017 ist ein Ausgleich von Berufs- und Privatleben längst kein Wunschtraum mehr. Die Innovationen der Mobilgerätetechnologie lösen eine Revolution aus, die Menschen das Arbeiten ohne Produktivitätseinbußen auch von unterwegs ermöglicht.

„Immer mehr Menschen arbeiten häufiger außerhalb des Büros. Deswegen entwickeln wir Geräte und Zubehörteile, die die traditionelle PC-basierte Produktivität in ein mobileres Erlebnis verwandeln, das sich von der IT problemlos verwalten und pflegen lässt.“ Michael Park, Vice President und General Manager von Personal Systems Mobility bei HP.

Auf dem MWC 2017 präsentierten die Technologieanbieter neue Unternehmensgeräte, die die für den Arbeitsplatz der Zukunft nötige Sicherheit, Erreichbarkeit und Konnektivität bieten. Von Innovationen in der AR bis hin zu vernetzten Fahrzeugen – eines stand fest: Wir leben in einer zunehmend mobilen Welt, und die Talente von morgen erwarten Tools, die stets und überall funktions- und einsatzbereit sind. Sollte Ihre Mobilitätsstrategie dies nicht in Betracht ziehen, wandern Ihre Kunden und Mitarbeiter schlimmstenfalls zum Wettbewerb ab.

HP gestaltet die mobile Zukunft mit fortgeschrittener Hybridtechnologie und vereint dadurch Privat- und Berufsleben optimal. Mit unseren sicheren, wartbaren und kompatiblen All-in-One-Geräten können Sie Ihr Unternehmen auf eine aussichtsreichere mobile Zukunft vorbereiten. Eine Zukunft, die ein Gleichgewicht zwischen der von Ihren Mitarbeitern geschätzten Flexibilität und Einfachheit und der von Ihrem Unternehmen geforderten Sicherheit und Effizienz schafft.

1. BYOD oder CYOD?

Bring Your Own Device (eigenes Gerät mitbringen) oder Choose Your Own Device (eigenes Gerät auswählen)? BYOD bietet Ihnen kurzfristig Kosteneinsparungen, da Sie zu Beginn kein Vermögen für Unmengen neuer Geräte ausgeben müssen. CYOD bietet Kosteneinsparungen auf lange Sicht, denn mit einem einheitlichen Gerätetyp lassen sich Probleme einfacher lösen.

Lesen Sie außerdem: Was BYOD für die IT-Sicherheit bedeutet

2. Apps

Um unterwegs arbeiten zu können, brauchen Sie einen schnellen Zugriff auf Ihre Unternehmenstools und die speziell fürs mobile Arbeiten entwickelten Apps. Apps wie Skype oder Slack können die Art der Kommunikation und die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter grundlegend verändern.

Lesen Sie außerdem: Sechs wichtige Kommunikationstools für Ihr Business

3. Sicherheit

Die mobile Arbeit oder die Einrichtung einer BYOD-Richtlinie kann mit Sicherheitsrisiken einhergehen. Mit der richtigen Planung können Sie diese jedoch überwinden. Bei der Mobilisierung Ihrer Mitarbeiter ist Sicherheit das oberste Gebot. Aufgrund neuer Vorschriften, die kommendes Jahr in Kraft treten, erwarten Sie sonst hohe Strafen.

Lesen Sie außerdem: Was sind die größten Gefahren beim Remote Office?

4. Kompatibilität

Ein und dieselbe Software auf verschiedenen Geräten, Netzwerken und Standorten zu implementieren, kann die Arbeitslast der IT verdoppeln. Gewährleisten Sie einen nahtlosen Übergang, indem Sie auf Kompatibilität achten, wenn Sie Ihre BYOD- oder CYOD-Richtlinien, Apps oder Sicherheitsvorschriften einführen.

Lesen Sie außerdem: Mit dieser Checkliste liegen Sie bei der Auswahl Ihres nächsten Devices richtig

5. Individuelle Bedürfnisse

Unterschiedliche Mitarbeiter brauchen verschiedene Tools, um ihren Job zu erledigen. Darauf achten auch Technologieanbieter wenn sie neue Hybridtechnologie entwickeln. Bevor Sie sich für eine Geräteserie entscheiden, setzen Sie sich ausgiebig mit jeder Abteilung auseinander. So garantieren Sie, dass alle Mobilitätsbedürfnisse erfüllt werden.

6. Wartungsfähigkeit

Technologie befindet sich im stetigen Wandel. Bei Ihrer Mobilitätsstrategie müssen Sie also berücksichtigen, wie oft Ihre Geräte, Apps und Software aktualisiert werden müssen. Wartungen führen zu Ausfallzeiten. Entwickeln Sie also einen Plan, um solche Unterbrechungen zu minimieren.

Entscheiden Sie sich ansonsten für einen DaaS- und/oder SaaS-Ansatz. HP Device as a Service kombiniert die neueste Technologie und aktuelles Zubehör mit regulären Wartungen und bedarfsgerechter Geräteberatung in einem einzigen Vertrag oder auf Arbeitsplatz- oder Monatsbasis. So haben Sie die Gewissheit, dass Sie Ihre Geräte in die Hände von Experten geben, die sie stets auf dem neuesten Stand und sicher halten. Auch Ihre Budgetvorgaben sind durch Kostenvorhersagen erfüllbar und Sie werden bei der Durchsetzung von Veränderungen in der Organisation unterstützt. Indem Sie die Wartung Ihrer Geräte auslagern, kann die IT eine strategischere Funktion übernehmen, was angesichts der Sicherheitsrisiken und der mobilen Revolution eine zunehmend wichtige Rolle spielt.

Lesen Sie außerdem: HP Subscription-Services: Die Zukunft der IT?

Der MWC 2017 hat gezeigt, dass sich der Arbeitsplatz schneller verändert, als uns bewusst ist. Eine solide Mobilitätsstrategie, die voraus plant, ist ausschlaggebend für die Sicherheit, Effizienz und zukünftige Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens.

Learn more about the HP Elite x3